Infos für Bewerber*innen zur neuen Pflegeausbildung

Nächstes Jahr, 2020, startet die neue Pflegeausbildung, die der Bundestag im Pflegeberufereformgesetz beschlossen hat – auch in unserer Ausbildungsstätte! Vielleicht haben Sie unter dem Titel „Generalistische Pflegeausbildung“ oder „Ausbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau“ schon davon gehört und haben jetzt viele Fragen. Hier gibt es Antworten:

Wo kann ich die neue Pflegeausbildung absolvieren?

Sie können die neue Pflegeausbildung an jeder Altenpflegeschule und Krankenpflegeschule in Deutschland absolvieren. Die bisherigen Ausbildungen zum Altenpfleger, zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (w/m/d) wird es nicht mehr geben. An einigen Schulen laufen bereits seit einigen Jahren Modellprojekte zur generalistischen Pflegeausbildung, die jedoch noch nicht zum Abschluss Pflegefachmann/Pflegefachfrau führen. Die neue Pflegeausbildung im Sinne des Pflegeberufereformgesetzes wird überall erst ab 2020 angeboten. So auch in unserer Ausbildungsstätte!!!

Ab wann kann ich mich für die neue Pflegeausbildung bewerben?

Der erste Jahrgang der neuen Pflegeausbildung startet in den allermeisten Ausbildungsstätten im Sommer oder Herbst 2020. Einzelne Pflegeschulen bieten zwei Ausbildungsdurchläufe pro Kalenderjahr an und starten mit dem ersten bereits im Frühjahr. Die Bewerbungsphase für den Start im Sommer liegt meist im Frühjahr, für den Start im Frühjahr meist Anfang des Jahres und ist von Ausbildungsstätte zu Ausbildungsstätte unterschiedlich. In unserer Ausbildungsstätte beginnt der erste Jahrgang der neuen Pflegeausbildung im März und im September 2020. Sie können sich ab sofort für diese neue Ausbildung bewerben.

Was muss ich tun, wenn ich schon examinierte Alten- oder Krankenpflegefachkraft bin oder mich in der Ausbildung befinde?

Sie müssen gar nichts tun. Die Ausbildung nach dem auslaufenden Modell wird in einer Übergangsphase zu Ende geführt. Ihr Abschluss gilt weiterhin und Sie können weiter in Ihrem Beruf als Pflegefachkraft arbeiten. Eine Weiterbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau gibt es nicht. Es handelt sich um die neue Form der Pflegeausbildung, die zukünftige Generationen von Pflegekräften absolvieren.

Warum gibt es eine neue Pflegeausbildung?

Weitere Informationen zu den Hintergründen der neuen Pflegeausbildung finden Sie im Infoportal der Diakonie Deutschland unter https://www.diakonie.de/themenschwerpunkt-generalistische-pflegeausbildung/.


Bitte beachten

Die nachfolgenden Infos unserer Krankenpflegeschule werden zur Zeit hinsichtlich des neuen Pflegeberufereformgesetz überarbeitet.


Bock auf Pflege?!

Gesundheits- und Krankenpfleger/in ist ein international anerkannter und krisensicherer Beruf.

Professionelle Pflege umfasst die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung von Menschen aller Altersgruppen in unterschiedlichen Lebenslagen. Sie beinhaltet die Förderung der Gesundheit, die Verhütung von Krankheiten und die Versorgung und Betreuung kranker, behinderter und sterbender Menschen.
Gesundheits- und Krankenpfleger/innen sind dazu berechtigt, sowohl in Krankenhäusern als auch in vielen anderen Bereichen zu arbeiten (z.B. Fachkliniken, Hauskrankenpflege, Pflegeheimen, Beratungsstellen, Versicherungen, Werksambulanzen, etc.).

Gute Zukunftsperspektiven bieten sich durch vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten: z.B. Anästhesie-/ Intensivpflege, Operationsdienst, psychiatrische Krankenpflege, Leitung einer Station, Praxisanleitung.
Auch der Anschluss eines Pflegestudiums eröffnet zusätzliche Chancen auf dem Arbeitsmarkt (Pflegewissenschaft, Pflegemanagement, Pflegepädagogik).

Die zentrale Krankenpflegeschule mit Sitz in Herne verfügt über 155 Ausbildungsplätze und ist nach DIN ISO 9001:2015 zertifiziert.

In den Unterrichtsräumen stehen den Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern moderne Medien zur Verfügung.
Die Schule hat insgesamt 4 große Klassenräume, 1 Gruppenraum, 1 Demonstrationsraum und 1 Mehrzweckraum mit PC-Arbeitsplätzen für die Auszubildenden. Ferner gibt es eine Bibliothek, die mit aktueller Fachliteratur ausgestattet ist und den Auszubildenden ebenfalls zur Verfügung steht.

In unserer Schulhalle stehen den Auszubildenden für die Pausenzeiten ein Kicker und eine Tischtennisplatte zur Verfügung.

Ebenso besteht dort die Möglichkeit, über einen Hot Spot kostenlos W-LAN zu empfangen.

Kooperationspartner

Wir sind u.a. Kooperationspartner der Hochschule für Gesundheit in Bochum.
Für den dualen Bachelorstudiengang „Pflege“ stellen wir Ausbildungsplätze zur Verfügung.
Für diesen Studiengang können Sie sich direkt bei uns bewerben: m.ludewig(at)evkhg-herne.de 

Weitere Informationen: www.hs-gesundheit.de

Team

Schulleiter Martin Hückelheim

Martin Hückelheim

Martin Hückelheim

Dipl. Berufspädagoge FH
Schulleiter
02323.498-2125
m.hueckelheim(at)evkhg-herne.de

 

 

Cordula Weller

Cordula Weller

Cordula Weller

Dipl. Pflegepädagogin FH
Stellvertretende Schulleiterin
02323.498-2127
c.weller(at)evkhg-herne.de

 

 

Miriam Anstipp

Miriam Anstipp

Miriam Anstipp

Lehrerin für Pflegeberufe
02323.498-2726
m.anstipp(at)evkhg-herne.de

 

 

Daniel Günther

Daniel Günther

Daniel Günther

Lehrer für Pflege und Gesundheit (M.a.)
02323.498-2726
d.guenther(at)evkhg-herne.de

 

 

Thekla Kowalewicz

Thekla Kowalewicz

Thekla Kowalewicz

Lehrerin für Pflegeberufe
02323.498-2727
t.kowalewicz(at)evkhg-herne.de

 

 

Sandra Lopez-Anaya

Sandra Lopez-Anaya

Sandra Lopez-Anaya

Dipl. Berufspädagogin FH
02323.498-2729
s.lopez(at)evkhg-herne.de

 

 

Marita Ludewig

Marita Ludewig

Marita Ludewig

Sekretariat
02323.498-2126 oder -2128
m.ludewig(at)evkhg-herne.de

 

 

Jutta Mehlau

Jutta Mehlau

Jutta Mehlau

Lehrerin für Pflegeberufe
02323.498-2728
j.mehlau(at)evkhg-herne.de

 

 

Kerstin Stiller

Kerstin Stiller

Kerstin Stiller

Pflegewissenschaftlerin (B.a.) (Lehrerin)
02323.498-2127
ke.stiller@evkhg-herne.de

 

 

Monika Tiefenhoff

Monika Tiefenhoff

Monika Tiefenhoff

Lehrerin für Pflegeberufe
02323.498-2728
m.tiefenhoff(at)evkhg-herne.de

Anke Wortmann

Anke Wortmann

Anke Wortmann

Lehrerin für Pflegeberufe
02323.498-2727
a.wortmann(at)evkhg-herne.de

 

 

Theorie

Die theoretische Ausbildung findet in unserer zentralen Krankenpflegeschule am Standort Herne statt.

Der Umfang der theoretischen Ausbildung umfasst insgesamt 2100 Stunden. Der Unterricht findet im Blocksystem statt, d.h. die SchülerInnen kommen in der Regel für 4 Wochen am Stück zur Schule und haben danach wieder eine Praxisphase.

Die Unterrichtszeiten sind Montag – Freitag von 08.00 – 16.00 Uhr.

Die Unterrichtsinhalte ergeben sich aus den gesetzlichen Vorgaben. Die Wissensgrundlagen werden in verschiedenen Lerneinheiten vermittelt .

Die Wissensgrundlagen sind:

  • Inhalte aus den Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  • Inhalte aus den Naturwissenschaften und der Medizin
  • Inhalte aus den Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Inhalte aus den Rechts-, Wirtschafts- und Politkwissenschaften

Praxis

Die praktische Ausbildung umfasst 2500 Stunden und findet in folgenden Abteilungen unserer Krankenhäuser in Herne, Herne-Eickel und Castrop-Rauxel statt:

  • Innere Medizin
  • Chirurgie
  • Neurologie
  • Geriatrie
  • Gynäkologie
  • Psychiatrie
  • Diverse Funktionsbereiche (z.B. Intensivstation, zentrale Notaufnahme, Operationsabteilung, etc.)

Zusätzlich erfolgen Einsätze bei externen Kooperationspartnern:

  • Ambulante Pflege
  • Kinderklinik
  • Geburtshilfe
  • Stationäre Altenhilfe
  • Hospize

Abschluss/Vergütung

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung (schriftlich, praktisch, mündlich), die EU-weit anerkannt ist. Nach erfolgreichem Berufsabschluss darf man die Berufsbezeichnung

"Gesundheits- und Krankenpfleger" bzw. "Gesundheits- und Krankenpflegerin"

führen.

Die Ausbildungsvergütung beträgt derzeit:

  1. Ausbildungsjahr: 1040,69 €
  2. Ausbildungsjahr: 1102,07 €
  3. Ausbildungsjahr: 1203,38 €

Und wird jeweils den tariflichen Änderungen angepasst.

Hinzu kommen Zulagen für besondere Dienstzeiten und Sondervergütungen.

Voraussetzungen

Ausbildungsvoraussetzungen sind:

  • Körperliche und seelische Gesundheit
  • Fachoberschulreife oder gleichwertige Schulbildung
  • Hauptschulabschluss mit abgeschlossener mindestens zweijähriger Berufsausbildung oder
  • Hauptschulabschluss in Verbindung mit einer erfolgreich beendeten einjährigen Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegeassistent/in oder als Altenpflegehelfer/in

Außerdem erwarten wir von unseren Bewerberinnen und Bewerbern:

  • Motivation
  • Engagement
  • Bereitschaft zur aktiven Teilnahme an der schulischen und praktischen Ausbildung

Praktikum 


Um einen Einblick in die Tätigkeitsfelder eines bzw. einer Gesundheits- und Krankenpflegers/in zu bekommen, raten wir ein Praktikum an.

Wenn Sie Interesse an einem Praktikum bei uns in der Krankenhausgemeinschaft haben, melden Sie sich gerne bei unseren Ausbildungsbetreuerinnen.

Besondere Angebote

Im Rahmen der Ausbildung erhalten alle unsere Schüler/innen einen Kinästhetik Grundkurs. Ferner bieten wir einige theoretische Lerninhalte in Form von Seminaren an, die teilweise auch außerhalb der Schulräumlichkeiten stattfinden.

Ebenso gehören praktische Übungen und Projekttage zu unserem Repertoire in der Schule.

In der einmal pro Ausbildungsjahr stattfindenden individuellen Lernberatung ermitteln wir gemeinsam mit unseren Schülern/innen bestehende Stärken und Schwächen. Daraus ergeben sich weitere Hilfsangebote (Lerngruppenbildung, etc).

Bewerbung/Kontakt

Wenn Sie die nötigen Voraussetzungen mitbringen, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Sie können sich sowohl postalisch als auch online bewerben.

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten auf jeden Fall enthalten:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Lichtbild
  • Abschlusszeugnis bzw. letztes Schulzeugnis
  • Ggf. Arbeitszeugnisse oder sonstige Bescheinigungen (z.B. Praktika)

Unsere Anschrift


Evangelische Krankenhausgemeinschaft Herne | Castrop-Rauxel gGmbH
Zentrale Krankenpflegeschule
Wiescherstraße 24
44623 Herne
krankenpflegeschule(at)evkhg-herne.de

Wir beginnen jeweils am 1. März und am 1. September eines jeden Jahres mit der Ausbildung

Bei sonstigen Fragen, die die Ausbildung betreffen, melden Sie sich gern unter:

02323.498-2126


oder per E-Mail an Schulleiter Diplom-Berufspädagoge Martin Hückelheim

Karriere

Nach der Ausbildung bietet das Berufsfeld der Pflege ein breites Angebot an Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Das beginnt bei den zahlreichen Fort- und Weiterbildungen, die wir in der Krankenhausgemeinschaft anbieten, z.B.

  • Fachgesundheits- und KrankenpflegerIn für Anästhesie- und Intensivmedizin, für den Operationsdienst, für die Endoskopie und für die Psychiatrie
  • Praxisanleitung
  • KinästhetiktutorIn
  • WundmanagerIn
  • algesiologische FachassistentIn
  • Stationsleitung (mittleres Management)

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, pflegebezogene Studiengänge zu absolvieren, um sich für weitere Berufsfelder innerhalb der Pflege weiter zu qualifizieren. Einige Studiengänge sind berufsbegleitend konzipiert, so dass die Studierenden auch den Bezug zum Berufsfeld nicht verlieren. Hierbei sind Studienabschlüsse auf den international anerkannten Stufen zu erwerben (Bachelor und Master). Studienschwerpunkte lassen sich in drei Richtungen klassifizieren:

  • Pflegewissenschaft
  • Pflegepädagogik
  • Pflegemanagement

Außerdem besteht bei uns die Möglichkeit, seine Ausbildung im Rahmen des dualen Studiums „Pflege“ an der Hochschule für Gesundheit in Bochum (HSG) zu absolvieren.

www.evkhg-herne.de verwendet Cookies. Weitere Informationen Schliessen