19.04.2022 11:55

Vorträge und Fragen zu Blutungsstörungen

Frauenklinik lädt am 28. April zur Info-Veranstaltung ein


Chefärztin Dr. Nese Aral

Blutungsstörungen sind jeder Frau vertraut. Je nach Stärke der Ausprägung oder Häufigkeit sind sie nicht nur lästig, sondern können auch auf eine ernstzunehmende Erkrankung hinweisen. Das gilt für Blutungen vor den Wechseljahren genauso wie für die Phase während der Menopause oder die Zeit danach. Die Frauenklinik am Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel unter der Leitung von Chefärztin Dr. Nese Aral lädt zu dieser Thematik am 28. April zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein.

Besonders häufig kommen Blutungsstörungen vor und während der Wechseljahre vor. In den meisten Fällen ist die veränderte Funktion der Eierstöcke die Ursache. Mit zunehmendem Alter arbeiten sie anders und produzieren weniger befruchtungsfähige Eizellen und weniger Hormone zur Regelung des Menstruationszyklus. Ein weiterer Auslöser von Blutungen können Myome sein, gutartige Knoten im Muskelgewebe der Gebärmutter. Sie sind meist harmlos und müssen nur bei massiven Problemen entfernt werden. Blutungen können aber auch ein Zeichen für eine bösartige Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut sein. Eine schonende Abtragung der Gebärmutterschleimhaut bietet genaueren Aufschluss.

Welche unterschiedlichen diagnostischen Wege es zur Klärung der Blutungsursachen gibt und welche Formen der Therapie, darüber klären die beiden Fachärztinnen Ekaterina Valcheva und Tanja Baluch in ihren Vorträgen auf. Der erste Vortrag befasst sich mit den Blutungsstörungen vor den Wechseljahren, der zweite hat die Blutungsstörungen nach der Menopause zum Thema. Eine Einführung hält Chefärztin Dr. Nese Aral.

Während der Veranstaltung können die Besucherinnen auch individuelle Problemstellungen ansprechen. Beginn ist um 14 Uhr, Ort ist das neue Seminarzentrum des EvK auf dem Gesundheitscampus Castrop-Rauxel, Grutholzallee 63.





www.evkhg-herne.de verwendet Cookies. Weitere Informationen Schliessen