10.03.2016 15:54

Gesundheitsberuf zum Anfassen

Krankenpflegeschule lud zum Aktionstag ein


Das Lehrerkollegium der Zentralen Krankenpflegeschule der Ev. Krankenhausgemeinschaft Herne | Castrop-Rauxel bot den Rahmen, doch Regie und Inhalt für ihren Aktionstag am 10. März lagen ganz in den Händen der Schüler, wenn es heißt: „Bock auf Pflege?!“ Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger hatten die Herner Gesundheitswoche zum Anlass genommen, um bei den Schulklassen auf dem Stadtgebiet Interesse für ihren Beruf zu wecken.

Dabei war es den Absolventen der Krankenpflegeschule ein besonderes Anliegen, nicht nur nüchterne Informationen anzubieten, sondern mit den Jungen und Mädchen ins Gespräch zu kommen. Deshalb hatten sie eine Praxis-Rallye ausgetüftelt, die aus mehreren Einzelstationen bestand. An jedem Anlaufpunkt ging es darum, einen möglichst realistischen Einblick in den Berufsalltag einer Pflegekraft zu geben. Deshalb durfte auch selbst Hand angelegt werden.

Los ging es mit Erste-Hilfe-Maßnahmen, die an einer Reanimationspuppe geübt werden können. An der zweiten Station ging es um das Messen von Blutdruck, Puls und Körpertemperatur. Danach erfuhren die jungen Gäste, wie man in einem Krankenhaus mit multiresistenten Keimen umgeht, wie man Schutzkleidung anlegt oder sterile Handschuhe anzieht. Geübt wurde auch das Anlegen kleinere Verbände an Armen und Händen. Welche Materialien im Krankenhausalltag eine Rolle spielen, darüber bot die fünfte Station Aufklärung.

Der hohe Stellenwert einer richtigen Händedesinfektion war Gegenstand der sechsten Station. Hier verriet eine UV-Lampe, wann die desinfizierten Hände tatsächlich keimfrei sind. Wenn es ein Symbol für das  Krankenhaus gibt, dann ist es die Spritze. Wie man damit umgeht, zeigten die Schüler bei ihrem Informations-Parcours. Doch ohne gute Anatomiekenntnisse geht gar nichts - und so schlossen die jungen Besucher auch Bekanntschaft mit einem Skelett. Zum Abschluss informierte eine Gesprächsrunde über die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger.
Weitere Informationen: 02323.498-2127.