18.01.2016 15:17

Chronische Schmerzen müssen nicht sein

Aktionstag am 30. Januar mit Vorträgen und Workshops


Chronische Schmerzen können Betroffenen das Leben zur Hölle machen und führen manchmal sogar in die soziale Isolation. Bei einem chronischen Schmerz gibt es in den seltensten Fällen eine einfache Lösung. Deshalb hat das Evangelische Krankenhaus Castrop-Rauxel vor fünf Jahren die Abteilung für Multimodale Schmerztherapie eingerichtet, die sich dem Phänomen Schmerz von mehreren Seiten nähert. Wie das in der Praxis aussieht, was Multimodale Schmerztherapie bedeutet und welches Team dahinter steht, das zeigt ein Aktionstag am 30. Januar im EvK Castrop-Rauxel.

Der Aktionstag beginnt um 10 Uhr mit Kurzvorträgen in der Kapelle. Den Einstieg ins Thema bietet Diplompsychologin Julia Panten mit ihrem Vortrag zum Thema „Psyche und Schmerz“. Um „Rückenschmerz und Injektionstherapie“ geht es um 10.20 Uhr bei Dr. Theodoros Theodoridis. Danach wird von Irene Harras vorgestellt, welche Rolle die Physiotherapie innerhalb der Schmerztherapie spielt. Der letzte Vortrag von Dr. Priska Laubenthal und Dr. Petra Nitz präsentiert schließlich das Konzept der Mulimodalen Schmerztherapie am EvK.

Einen praktischen Einblick bieten um 11.15 Uhr verschiedene Workshops, für die die Besucher sich vorher ab 9.45 Uhr in der Cafeteria vor der Kapelle anmelden müssen. Zur Wahl stehen Gymnastik mit dem Theraband, Entspannungstechniken, Einführung ins Yoga, TENS-Anwendung und ein Workshop aus dem Bereich der Kunsttherapie. Informationsstände u.a. von der Schmerz-Selbsthilfegruppe Castrop-Rauxel runden das kostenlose Angebot des Aktionstags ab.

In Deutschland leiden mehr als 12 Millionen Menschen regelmäßig unter lang anhaltenden Schmerzen. Hilfe bietet die Multimodale Schmerztherapie. Basis ist eine individuelle ärztliche und psychologische Diagnostik und Beratung, da erwiesen ist, dass chronische Schmerzen selten auf nur eine Ursache zurückzuführen sind. Die anschließende Behandlung kann dann aus Medikamenten, Injektionen, Verhaltens-, Kunst- oder Physiotherapie bestehen bzw. aus einer Kombination dieser verschiedenen Therapiebausteine.