30.11.2015 10:22

Ablagerungen verstopfen Herzkranzgefäße

Mediziner klären auf bei Veranstaltung zur Herzwoche


Sie boten Aufklärung in der Herzwoche: (Hinten v.l.) Dr. Andreas Schumacher, Dr. Jürgen Jahn, Dr. Joachim Selle, (vorne v.l.) Dr. Klaus Köster, Dr. Frank Michael Isbruch, Dr. Eberhard Becker, Dr. Stefan Fromm und Dr. Jens Brinkhoff.

Mit großem Referentenaufgebot präsentierte sich die alljährlich von der Deutschen Herzstiftung ausgerufene Herzwoche, die dieses Mal im Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel stattfand. Sieben Experten konnte Dr. Jürgen Jahn, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin, zur Informationsveranstaltung im EvK begrüßen. Viele Castrop-Rauxeler nutzten die Chance, so viele Spezialisten zum Thema Herz an einem Nachmittag zu erleben, und kamen zur Grutholzallee, um den Vorträgen zu folgen und eigene Fragen loszuwerden. Das Motto der diesjährigen Herzwoche lautete: „Herz in Gefahr: Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt“.

Unter der koronaren Herzkrankheit (KHK) leiden in Deutschland rund 6 Millionen Menschen.  Verstopfte Herzkranzgefäße bilden die Vorläufererkrankung für einen Herzinfarkt. Wichtiger Faktor ist der Lebensstil der Menschen. Besonders gefährdet sind Menschen mit Bluthochdruck oder Diabetes. Gesunde Ernährung und Bewegung spielen eine entscheidende Rolle bei der Vermeidung der KHK. Wichtige Aufklärung über die Krankheit boten die Castrop-Rauxeler Ärzte Dr. Eberhard Becker, Dr. Jens Brinkhoff, Dr. Stefan Fromm, Dr. Frank Isbruch, EvK-Chefarzt Dr. Jürgen Jahn, Dr. Klaus Köster, Dr. Andreas Schumacher und Dr. Joachim Selle.