26.11.2015 10:53

Sonder-Auszeichnung für Stroke Unit

Zertifikat wurde bundesweit nur 19mal vergeben


In der Stroke Unit

„Wir sind stolz darauf, dass unsere Arbeit die hohen Anforderungen der Deutschen Schlaganfall-Hilfe erfüllt und wir nach zahlreichen Zertifizierungen unserer Stroke Unit dieses Mal darüber hinaus sogar als Regionale Comprehensive Stroke Unit ausgezeichnet worden sind“, sagt Dr. Ralf Kuhlmann, Chefarzt der Klinik für Neurologie am Evangelischen Krankenhaus Castrop-Rauxel und Regionalbeauftragter der Deutschen Schlaganfall-Hilfe.

Unter einer Comprehensive Stroke Unit versteht man eine Schlaganfall-Station, auf der die Akutbehandlung des Schlaganfalls eng mit der frühen Mobilisations- und Rehabilitationstherapie verbunden wird.  Am EvK Castrop-Rauxel gibt es für die Akutbehandlung in der Stroke Unit 6 Betten, für die frühe Mobilisation und Rehabilitation stehen weitere 9 Betten zur Verfügung. Mit der Auszeichnung zur Comprehensive Stroke Unit gehört die Klinik für Neurologie am EvK zu den bundesweit nur 19 Kliniken, die eine solche Auszeichnung erhalten haben.

Bedeutsam an der Regional Comprehensive Stroke Unit ist, dass vom ersten Tag an mit der Therapie begonnen wird. Das gilt nicht nur für Medizin und Pflege, sondern auch für Physiotherapie, Sprach- und Ergotherapie. Nach individuell zusammengestellten Behandlungskonzepten lernen die Betroffenen so früh wie möglich, eventuell geschädigte Körperfunktionen zu reaktivieren.

Die mehrfach zertifizierte Stroke Unit am EvK existiert seit 1996 und war die erste Einrichtung dieser Art in der Region. Allein im vergangenen Jahr wurden dort 600 Schlaganfallpatienten behandelt. Wenn Betroffene mit Schlaganfallsymptomen besonders frühzeitig, d.h. innerhalb von 3 Stunden, in eine solche Spezialbehandlungseinheit kommen, so haben sie gute Chancen mit möglichst geringen Folgeschäden zu überleben.